12.05.2013

 

 

Überraschende Bronzemedaille für Volleyballmädchen

 

Es war schon eine mutige Entscheidung von Übungsleiterin Nicole Kerber, mit den jüngsten Volleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser an der diesjährigen Bezirksmeisterschaft der U 12 (Jahrgang 2002 und jünger) teilzunehmen. Schließlich trainieren die meisten Mädchen noch nicht mal ein Jahr Volleyball. So sollten die Wettkämpfe als erste Erfahrung und als Spielpraxis dienen.

Gespielt wurde die Meisterschaft mit fünf Mannschaften in drei Turnieren, wobei jedes Mal jeder gegen jeden antrat. Bei der 1. Runde in Rothenburg im Januar gewannen unsere Mädchen nur gegen Rothenburg, gegen die anderen Teams gab es erwartungsgemäß Niederlagen. Diesen 4. Platz wiederholten die Nachwuchsvolleyballerinnen der TSG bei der 2. Runde in Zittau im März. Dort wurde aber der MSV Bautzen 04 besiegt.

Die dritte und abschließende Runde fand am Sonntag in Weißwasser statt. Hier bewiesen die TSG-Spielerinnen, dass sie im Verlaufe des Trainingsjahres schon eine Menge dazu gelernt haben. Natürlich trug die Anfeuerung der heimischen Fans auch dazu bei, dass es dieses Mal sogar zwei Siege gab. Sowohl gegen Bautzen als auch gegen Rothenburg wurde jeweils mit 2:0 Sätzen gewonnen. Nur die beiden Zittauer Mannschaften waren deutlich überlegen.

Für das junge TSG-Team, drei der Mädchen können noch zwei bzw. drei weitere Jahre bei der U 12 spielen, bedeuteten die Erfolge in der Endabrechnung aller drei Runden den Gewinn der Bronzemedaille. Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet. Die Überraschung war gelungen.

Die Endplatzierung der Bezirksmeisterschaft im Volleyball bei den Mädchen der U 12 lautet:

 

Gold:     VV Zittau 09 I

Silber:     VV Zittau 09 II

Bronze:     TSG KW Boxberg/Weißwasser

4. Platz:     ASV Rothenburg

5. Platz:     MSV Bautzen 04

 

 

 

Foto: Freuten sich riesig über den überraschenden Gewinn der Bronzemedaille

bei der U 12 Bezirksmeisterschaft: die jüngsten Volleyballerinnen
von der TSG KW Boxberg/Weißwasser

mit Enie Janke, Jette Fischer, Amelie Freund (vorne v.l.), Übungsleiterin Nicole Kerber und Kapitän Emma Prietz (hintere Reihe v.l.).

 

 

20.04.13

 

 

TSG-Volleyballerinnen gewinnen Silbermedaille

 

Am Sonnabend fand in Bautzen die Bezirksmeisterschaft im Volleyball bei den Mädchen der U 13 (Jahrgang 2001 und jünger) statt. Die sechs besten Mannschaften aus Ostsachsen hatten sich dafür qualifiziert: SC Hoyerswerda, VV Zittau 09, TSG KW Boxberg/Weißwasser, ASV Rothenburg und der Gastgeber MSV Bautzen 04 mit 2 Vertretungen.

Das TSG-Team ging mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start, denn nur zwei der sieben Mädchen sind im U 13 Alter, die anderen können noch in der jüngeren U 12 Altersklasse spielen. Umso erfreulicher war, dass die von Übungsleiterin Nicole Kerber trainierten TSG-Volleyballerinnen in der Vorrunde überraschend deutlich beide Spiele gewannen. Gegen den VV Zittau 09 hieß es 25:11 und 25:13, gegen den SC Hoyerswerda lauteten die Satzergebnisse 25:17 und 25:13. Im Halbfinale gegen den ASV Rothenburg ging es dann schon etwas spannender zu. Knapp mit 25:23 setzte sich das Team um Kapitän Celine Nakoinz im 1. Satz durch. Den 2. Durchgang entschieden die TSG-Spielerinnen mit 25:21 für sich. Durch diesen 2:0 Erfolg erreichten die Volleyballerinnen aus Weißwasser das Finale um die Ostsachsenmeisterschaft.

Im Endspiel gegen den Gastgeber aus Bautzen hatten unsere Mädchen anschließend wenige Chancen. Zu überlegen waren die auch taktisch besseren Spielerinnen aus Bautzen. Deutlich mit 25:11 und 25:7 entschied der Favorit beide Sätze für sich.

Für die junge TSG-Mannschaft ist die Silbermedaille ein schöner Erfolg, denn als Vize-Ostsachsenmeister hat sie sich für die Landemeisterschaft bei der U 13 qualifiziert. Dort kann das Team auf einem höheren Niveau weiterhin Spielerfahrung für die Zukunft sammeln.

Die Endplatzierung der U 13 Bezirksmeisterschaft im Volleyball in Bautzen lautet:

 

Gold:     MSV Bautzen 04 I

Silber:     TSG KW Boxberg/Weißwasser

Bronze:     VV Zittau 09

4. Platz:     ASV Rothenburg

5. Platz:     MSV Bautzen 04 II

6. Platz:     SC Hoyerswerda.

 

 

 

Foto: Kehrten mit der Silbermedaille aus Bautzen von der Bezirksmeisterschaft zurück: die U 13 Volleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser mit Übungsleiterin Nicole Kerber, Leticia Bolano, Amelie Freund, Enie Janke (hintere Reihe v.l.), Thalia Hentschel, Emma Prietz, Jette Fischer und Kapitän Celine Nakoinz (vorne v.l.).

 

 

 

13.04.2013

 

Volleyballerinnen verteidigen 4. Platz

 

 

Die U 16 Volleyballerinnen (Jahrgang 1998 und jünger) der TSG KW Boxberg/Weißwasser hatten sich als Bezirksmeister für die diesjährige Landesmeisterschaft qualifiziert. Weitere Teilnehmer der Endrunde waren SSV Fortschritt Lichtenstein, USV TU Dresden, Chemnitzer PSV, Dresdner SC 1898 und SV Lok Engelsdorf.

In der Vorrunde spielte der TSG-Sechser gegen den Dresdner SC. Mit 10:25 und 14:25 hatte man gegen die Sportschulmädchen aus der Landeshauptstadt nicht die Spur einer Chance. Im 2. Spiel traf das Team um Kapitän Paula Greitzke auf den Bezirksmeister aus Leipzig Lok Engelsdorf. Nach einem knappen 25:22 gewonnenen 1. Satz konnten sich die TSG-Volleyballerinnen im 2. Durchgang klar mit 25:15 durchsetzen. Dieser 2:0 Erfolg sicherte die Halbfinalteilnahme. Im Halbfinale wurde dann erneut deutlich gegen den späteren Sachsenmeister SSV Lichtenstein mit 0:2 (11:25, 5:25) verloren.

Im Spiel um die Bronzemedaille erreichten unsere Mädchen dann nicht mehr ihre Leistungen. So musste man sich gegen die TU Dresden mit 16:25 und 14:25 geschlagen geben. Ein nur zweimaliges Training in der Woche, wie es leider einige Mädchen praktizieren, reicht eben nicht aus, um in Sachsen ganz vorne mitzuspielen. Es wurde der 4. Platz bei der Landesmeisterschaft aus dem Vorjahr verteidigt.

 

Die Endplatzierung der U 16 Sachsenmeisterschaft im Jahr 2013 lautet:

 

 

Gold:     SSV Fortschritt Lichtenstein

Silber:     Dresdner SC 1898

Bronze:     USV TU Dresden

4. Platz:     TSG KW Boxberg/Weißwasser

5. Platz:     SV Lok Engelsdorf

6. Platz:     Chemnitzer PSV.

 

 

  

Foto: Die U 16 Volleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser, die bei der Sachsenmeisterschaft den 4. Platz belegten: Laura Stein, Theresa Wende, Theresa Kubiack, Amy Vetter (stehend v.l.), Celine Nakoinz, Kapitän Paula Greitzke, Jacky Droigk, Marie Schütze, Julia Reinsch, Laura Handrick, Hanna Freund und Jette Fischer (vorne v.l.).

 

 

25.03.2013

 

Doppelte Aufstiegsparty

 

Die Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser haben den Doppelaufstieg vollbracht. Nachdem die Frauenmannschaft schon am letzten Spieltag alles klar machte, zog das Bezirksklassenteam am Sonnabend nach. Damit kann in der nächsten Saison eine Mannschaft weiterhin in der Bezirksliga, die andere in der Landesklasse spielen. Ein toller Erfolg für den TSG-Volleyball in Weißwasser.

Dabei begann der Spieltag nicht so erfreulich. Sonneneinstrahlung durch die Glasfenster in der neuen Dreifelderhalle in der Lutherstraße schienen die wichtigen Spiele zu einem „Glücksspiel“ werden zu lassen. Zum Glück hatte jede Spielerin ein Betttuch bzw. Decke mitgebracht, welche vor die Fenster gehangen werden konnten….
Auch die Gastmannschaften bedankten sich dafür.

Erster Gegner für das Nachwuchsteam in der Bezirksklasse war der VV Zittau 09 III. Wie schon im Hinspiel gelang dem Team um Kapitän Franzi Wagner ein klarer 3:0 Erfolg (25:16, 25:13, 25:21). Nun konnte man im 2. Spiel gegen Panschwitz-Kuckau alles klar machen. Aber die Nervosität im TSG-Spiel war zu groß. Nur durch Eigenfehler wurde der 1. Satz knapp mit 23:25 abgegeben. Zu Beginn des 2. Durchgangs gab der Trainer seiner Startformation ein „Denkpause“. Die Wechselspieler brachten neuen Schwung ins Spiel. So wurde der 2. Satz mit 25:20 gewonnen. Spätestens jetzt war allen Mädchen klar: die Frauen von Panschwitz-Kuckau sind zu besiegen. Nach dem gewonnenen 3. Satz mit 25:21 erreichten die TSG-Volleyballerinnen endlich ihre Normalform. Der Aufstiegswille war deutlich zu erkennen. Mit 25:10 wurden die Gäste förmlich an die Wand gespielt. Nach diesem 3:1 Erfolg war der Aufstieg vollbracht und der Jubel fand keine Grenzen. Gemeinsam mit der Frauenmannschaft wurde ausgiebig der Doppelaufstieg gefeiert. „Zufällig“ war auch der Bezirksspielwart Ostsachsens Marten Heinke anwesend und konnte so die beiden Pokale für die Bezirksliga- und Bezirksklassenmeister überreichen.

Im Nachwuchsteam der TSG schafften am Sonnabend den Aufstieg in die Bezirksliga: Lisa Schröter, Luisa Hübner, Kapitän Franzi Wagner, Nicole Guthaus, Laura Stein, Celine Nakoinz, Paula Greitzke, Saskia Dietrich, Nicole Kerber, Jacky Droigk, Laure Handrick und Caro Sczesny.

 

Die Tabelle der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen
vor dem letzten Spieltag:

 


Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend 15 28: 2 43:11
2. SV Haselbachtal 14 20: 8 37:17
3. SV Grün-Weiß Weißwasser 15 20:10 34:20
4. JTFG Fitness Coblenz 13 18: 8 31:17
5. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau 14 16:12 34:21
6. VV Zittau II 09 13 10:16 19:27
7. MSV Bautzen 04 II 15  10:20 19:35
8. VF Blau-Weiß Hoyerswerda II 14    6:22 11:35
 
 
 

Auch das Frauenteam von der TSG hat die beiden Heimspiele siegreich beendet. Der Ausfall einer weiteren Stammspielerin konnte gut kompensiert werden. Nach dem 3:1 gegen Löbau und einem 3:0 Erfolg über den Schönbacher VV bleibt der Aufsteiger in die Landesklasse weiterhin ungeschlagen. In der Mannschaft spielten am Sonnabend: Kapitän Nell Ostwald, Caro Namaschk, Theresa Wende, Janine Mertins, Helena Jazyk, Jana Thiedt, Hanna Freund und Anna Mrosk.

 

Die Tabelle der Bezirksliga Ostsachsen der Damen
vor dem letzten Spieltag:

 


Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 15 30: 0 45: 8
2. VfB Görlitz 15  20:10  35:22
3. MSV Bautzen 04 14  18:10  31:21
4. OSC Löbau 14  14:14  25:26
5. SV Kaupa Neuwiese 15  14:16  26:31
6. VV Zittau 09 II 15  12:18  26:32
7. Schönbacher VV 14  10:18  23:33
8. TSV Kunnersdorf 15  10:20  25:33
9. ASV Vorwärts Rothenburg 15    4:26  11:41
 
 

Am letzten Spieltag tritt die
Frauenmannschaft der TSG beim MSV in Bautzen an, das Jugendteam bestreitet das
letzte Spiel beim Tabellenzweiten SV Haselbachtal.

 

Fotos: Die Volleyballerinnen von der TSG KW
Boxberg/Weißwasser mit den jeweiligen Siegerpokalen, die am Sonnabend nach den
Heimspielen den Doppelaufstieg gemeinsam feierten.

 

 



 

10.03.2013

 

Gegnerinnen zu stark für TSG-Volleyballerinnen

 

 

Am Sonntag fand in Leipzig die Volleyball-Sachsenmeisterschaft für die Mädchen der U 14 (Jahrgang 2000 und jünger) statt. Die besten acht Mannschaften des Landes hatten sich aus den vier Spielbezirken dafür qualifiziert. Die Mannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser erwischte eine schwere Vorrundengruppe. Nicht nur körperlich, sondern auch spielerisch waren die Gegner vom Dresdner SC 1898, vom TSV Leipzig 76 und vom SSV Fortschritt Lichtenstein unseren Volleyballerinnen überlegen. Gegen die Sportschulmannschaft aus der Landeshauptstadt hieß es klar und deutlich zweimal 5:25. Auch gegen Lichtenstein hatte das TSG-Team beim 14:25 und 10:25 keine Chancen. Schwacher Trost im Nachhinein: Lichtenstein und Dresden standen sich am Ende im Finale um den Sachsenmeistertitel gegenüber. Gegen den TSV Leipzig fanden die TSG-Volleyballerinnen zwar besser ins Spiel, mussten sich aber dennoch mit 20:25 und 22:25 geschlagen geben. Als Gruppenletzter blieb somit das Spiel um Platz 7. Es war nicht so einfach für Übungsleiterin Nicole Kerber, die Mädchen nach den drei Niederlagen zu motivieren. Aber schließlich ging es im letzten Spiel gegen VF Blau-Weiß Hoyerswerda und da gab es ja noch etwas gut zu machen von der Bezirksmeisterschaft, als die TSG das Endspiel gegen Hoyerswerda verlor. Zunächst gewann Hoyerswerda den 1. Satz mit 25:22. Dann aber endlich erwachte der Kampfgeist im Team von Kapitän Laura Handrick. Mit 25:19 schaffte man den Satzausgleich. Und auch im Entscheidungssatz spielte man unbekümmert auf und fand zur eigenen guten Leistung. Das 15:8 bedeutete einen 2:1 Sieg über Hoyerswerda und den 7. Platz bei der Landesmeisterschaft. Das war schon etwas versöhnlich nach den vorher gezeigten, schwachen Leistungen.

   

Die Endplatzierung der U 14 Sachsenmeisterschaft
im Volleyball in Leipzig lautet:

  

Sachsenmeister SSV Fortschritt Lichtenstein
Silber Dresdner SC 1898
Bronze  SV Lok Engelsdorf 
4.Platz SV Meißen 
5.Platz  TSV Leipzig 76 
6.Platz  SV 04 Plauen-Oberlosa 
7. Platz  TSG KW Boxberg/Weißwasser 
8.Platz  VF Blau-Weiß Hoyerswerda 
   
   

Fotos: Kehrten mit einem 7. Platz von der Landesmeisterschaft in Leipzig zurück: die U 14-Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser mit

Marie Schütze, Kapitän Laura Handrick, Jette Fischer, Thalia Hentschel, Übungsleiterin Nicole Kerber, Emma Prietz, Celine Nakoinz und Hanna Freund (v.l.).




TSG-Volleyballerinnen vollbringen

Aufstieg in Landesklasse!

 

 

Zwei Spieltage vor dem Saisonende in der Bezirksliga Ostsachsen hat die Frauenmannschaft von der TSG KW Boxberg/Weißwasser den Aufstieg in die Landesklasse perfekt gemacht. Herzlichen Glückwunsch!!! Vollbracht wurde der Sprung in die zweithöchste Spielklasse Sachsens durch einen souveränen 3:0 Auswärtserfolg beim Tabellendritten VfB Görlitz. Die klaren Satzergebnisse von 25:21, 25:17 und 25:11 sprechen von der Überlegenheit des TSG-Sechsers. Nun gilt es für die verbleibenden drei Spiele, vielleicht die bisher ungeschlagene „reine“ Weste bis zum Saisonende zu behalten. In Görlitz spielten am Sonnabend: Nell Ostwald, Kapitän Luisa Sontag, Caro Sczesny, Janine Mertins, Helena Jazyk, Jana Thiedt und Hanna Freund.

 

Die Tabelle der Bezirksliga Ostsachsen der Damen:

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 13 26: 0 39: 7
2. MSV Bautzen 04 13 18: 8  29:18
3. VfB Görlitz 14 18:10  32:21
4. OSC Löbau 13 14:12  24:23
5. SV Kaupa Neuwiese 13 12:14  22:26
6. VV Zittau 09 II 14 12:16  25:29
7. Schönbacher VV 13 10:16  23:30
8. TSV Kunnersdorf 14 10:18  24:30
9. ASV Vorwärts Rothenburg 13   0:26    5:39

 

Einem eventuellen Aufstieg ist auch die Jugendmannschaft von der TSG in der Bezirksklasse der Damen näher gekommen. Die Nachwuchsspielerinnen traten am Sonnabend beim MSV Bautzen 04 II an. Dafür, dass immerhin vier U 14 Mädchen mit dabei waren, ist der deutliche 3:0 Auswärtssieg (25:16, 25:19, 25:23) hoch einzuschätzen. Nun benötigt das Nachwuchsteam noch zwei Siege aus den verbleibenden drei Partien. Es bleibt also hier bis zum Ende sehr spannend. Für die TSG spielten am Sonnabend in Bautzen: Lisa Schröter, Franzi Wagner, Kapitän Caro Namaschk, Nicole Guthaus, Luisa Hübner, Marie Schütze, Celine Nakoinz, Saskia Dietrich und Laura Handrick.

 

Die Tabelle der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen:


Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend 13 24: 2 37:10
2. SV Haselbachtal 13 20: 6 35:14
3. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau 13  16:10 33:18
4. SV Grün-Weiß Weißwasser 13  16:10 28:20
5. JTVG Fitness Coblenz 10  14: 6 23:12
6. VV Zittau II 09 11     8:14 16:24
7. MSV Bautzen 04 II 14     8:20 16:33
8. VF Blau-Weiß Hoyerswerda II 12     4:20   8:32
 
 

Am nächsten Spieltag haben beide TSG-Mannschaften Heimrecht in ihren jeweiligen Spielklassen. Die Frauen empfangen den OSC Löbau und den Schönbacher VV. Das Jugendteam trifft in ihren „Aufstiegsspielen“ auf VV Zittau 09 III und auf Panschwitz-Kuckau.

 

 

 

 

23.02.2013

 

 

TSG-Frauen weiter auf Siegeskurs

 

 

Das Auswärtsspiel in der Volleyball Bezirksliga Ostsachsen stand für die Mannschaft von der TSG KW Boxberg/Weißwasser unter keinen guten Vorzeichen. Kapitän und Zuspielerin Annett Tewellis verletzte sich beim letzten Training und fällt wohl für den Rest der Saison aus. Weiterhin hatten sich mal wieder nur sieben Spielerinnen bereit erklärt, beim Punktspiel in Kunnersdorf dabei zu sein. Da fragt man sich natürlich wo sind die vielen anderen Frauen und Mädchen der Volleyballabteilung der TSG?

 

So spielte das Team in einer Startaufstellung, die man vorher noch nicht gesehen hatte. Und das klappte überhaupt nicht. Nach 24 Minuten musste der TSG-Sechser gegen den Tabellenvorletzten mit 22:25 einen Satzverlust hinnehmen. Den 2. Satz begann man dann in veränderter Aufstellung. Das brachte mehr Sicherheit und die Wende im Spiel. Nach einem 25:20 schafften die TSG-Volleyballerinnen den Satzausgleich. Inzwischen hatte man sich auch an die etwas niedrige Halle gewöhnt und spielte schließlich wie der Spitzenreiter der Ostsachsenliga angefeuert von den mitgereisten Fans. In den folgenden Sätzen trumpften die Spielerinnen aus Weißwasser dann mit 25:13 und 25:16 auf. Der 3:1 Erfolg war der 12. Sieg im 12. Spiel. Die Frauen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser bleiben natürlich Tabellenführer in der Bezirksliga. Aus den verbleibenden vier Spielen benötigen unsere Volleyballerinnen noch zwei Siege zum direkten Aufstieg in die Landesklasse.

 

In Kunnersdorf spielten am Samstag für die TSG: Caro Namaschk, Nell Ostwald, Franzi Wagner, Kapitän Luisa Sontag, Janine Mertins, Helena Jazyk und Nicole Kerber.

 

Am nächsten Spieltag tritt die Mannschaft erneut auswärts beim Tabellendritten VfB Görlitz an.

 

 

 

Die Tabelle der Bezirksliga Ostsachsen der Damen:

  


Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 12 24: 0 36: 7
2. MSV Bautzen 04 12 18: 6 28:15
3. VfB Görlitz 12 16: 8 29:18
4. OSC Löbau 12 14:10 24:20
5. SV Kaupa Neuwiese 12 12:12 21:23
6. Schönbacher VV 12 10:14 22:27
7. VV Zittau 09 II 12    8:16 19:28
8. TSV Kunnersdorf 12    6:18 18:29
9. ASV Vorwärts Rothenburg 12    0:24   5:36
 
 
 

 

TSG - Nachwuchsvolleyballerinnen

verpassen knapp die Landesmeisterschaft

 

 

Am Sonntag fand in Reichenbach im Voigtland das Qualifikationsturnier zur Endrunde der Sachsenmeisterschaft bei den Mädchen der U 18 (Jahrgang 1996 und jünger) statt. Teilnehmer daran waren die Zweitplatzierten der jeweiligen Bezirksmeisterschaften Leipzig, Chemnitz, Dresden und Ostsachsen. Nur der Sieger des Viererturniers qualifizierte sich für die Endrunde.

Die Mädchen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser fuhren eigentlich ohne große Illusionen nach Reichenbach, denn nur der Kapitän Franzi Wagner ist im U 18 Alter, alle anderen Spielerinnen wollten den Wettkampf zur Vorbereitung auf die U 16 Sachsenmeisterschaft nutzen. Umso erfreulicher war die Mannschaft dann als es gegen SV Lok Nossen einen überraschenden 2:1 (25:17, 20:25, 17:15) Erfolg gab. Auch das 2. Spiel gegen den VV Grimma konnten die TSG-Volleyballerinnen unerwartet mit 2:0 Sätzen (25:15, 25:17) gewinnen. Mit einem Male war die Chance, doch noch zur U 18 Landesmeisterschaft zu fahren, wieder gegeben. Im letzten Spiel trafen die Mädchen aus Weißwasser auf den Gastgeber vom FSV Reichenbach. Doch diesmal mussten sie die Überlegenheit des Gegners anerkennen und sich mit 16:25 und 14:25 geschlagen geben.

Trotzdem, die Schneefahrt ins Voigtland hatte sich gelohnt, denn unser junges Team hat sich gegen die älteren Mannschaften durchaus sehr gut aus der Affäre gezogen.

Die Endplatzierung des Qualifikationsturniers in Reichenbach lautet:


Platz Mannschaft
   
1.

FSF Reichenbach

2. TSG KW Boxberg/Weißwasser
3. SV Lok Nossen
4. VV Grimma
 

Foto: Kehrten nicht unzufrieden aus dem voigtländischen Reichenbach vom
Quali-Turnier der U 18 zurück: das junge TSG-Team mit
Hanna Freund, Linda Teiche, Kapitän Franzi Wagner, Paula Greitzke, Julia Reinsch, Theresa Kubiack (sitzend v.l.), Jacky Droigk und Laura Handrick (v.l.).

 

 

 

TSG-Volleyballerinnen gewinnen Turnier in Colditz

 

Die Frauenmannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser nutzte am Sonnabend die Punktspielpause für eine Turnierteilnahme in Colditz. Eingeladen dazu hatte sich der SV Lobstädt 10 Frauenmannschaften aus ganz Sachsen, die in der Landesklasse bzw. Bezirksliga spielen.

Das Frauenteam aus Weißwasser ging ergänzt mit vier Jugendspielerinnen ins Turnier. Der Trainer wollte das neue Spielsystem festigen und allen Spielpraxis geben. In der Vorrunde schaffte dieses die Mannschaft hervorragend. Es gelangen hier 2:0 Siege gegen VSV Blau-Weiß Freital (Bezirksliga Dresden), gegen Leipzig Nordstern (Bezirksliga Leipzig) und überraschend auch gegen den Landesklassenvertreter ATV Volkmarsdorf aus Leipzig. Nur gegen den SSV Chemnitz (Bezirksliga Chemnitz) gaben die TSG-Volleyballerinnen einen Satz ab. Zwischen den Spielen hat sich unser Team übrigens vom selbstgebackenen Kuchen Lisa Schröters gestärkt. Alle diese Resultate reichten zum Vorrundensieg und damit zum nicht unbedingt erwarteten Einzug ins Halbfinale gegen den Staffelzweiten der anderen Vorrunde.

Hier wartete auf unsere Spielerinnen mit SV Motor Mickten aus Dresden erneut ein Team aus der Landesklasse. Eindrucksvoll besiegte der TSG-Sechser um Kapitän Nicole Kerber den Favoriten mit 25:9 und 25:20. Das andere Halbfinale gewann Volkmarsdorf gegen SV Lok Nordost Leipzig. So kam es im Endspiel zur Neuauflage der Vorrundenpartie
zwischen der TSG und Volkmarsdorf.

Der Favorit wollte natürlich Revanche für die Niederlage innerhalb der Staffelspiele. Es wurde dann ein würdiges und spannendes Finale. Nach einem deutlichen 25:18 ging unsere Mannschaft mit 1:0 Sätzen in Führung. Im 2. Durchgang sah es bei 24:21 für einen TSG-Erfolg aus. Aber 3 eigene verschlagene Angriffe ließ Volkmarsdorf noch herankommen auf 24:24. Leider machte der Favorit auch noch die letzten beiden Punkte zum 26:24 und damit zum 1:1 Satzausgleich. Die TSG-Mannschaft ließ sich aber von dem Satzverlust nicht beeindrucken. Unbekümmert und weiterhin hoch motiviert ging man in den Entscheidungssatz. Alle anderen acht Frauenteams und die fünf Männermannschaften des Turniers schauten zu und boten schon eine eindrucksvolle Kulisse. Bei einer 8:6 Führung für die TSG wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Dieser Zwei-Punktevorsprung wurde bis zum 13:11 gehalten. Aber erneut in der Endphase holten die Leipzigerinnen auf und glichen zum 13:13 aus. Keiner in unserem Team wollte eine Wiederholung des 2. Satzes. Eine großartige kämpferische Leistung in dieser Situation brachte die letzten beide Punkte für die TSG: das 15:13 und damit den 2:1 Sieg. Nach über zehn Stunden Wettkampf lag sich die TSG-Mannschaft glücklich und jubelnd als Turniersieger in den Armen. Eigentlich ist keiner im Team besonders herauszuheben. Beeindruckend war, dass die erfahrenen Spielerinnen die jungen Nachwuchsmädchen super einbezogen und mitgerissen haben. So war es eine tolle Mannschaftsleistung aller. Und damit hat man dreimal bei diesem Turnier einen höherklassigen Gegner besiegt. Das lässt schon auf die nun folgenden restlichen Punktspiele der TSG-Volleyballerinnen in der Bezirksliga bzw. Bezirksklasse in Ostsachsen hoffen.
Konditionell scheinen sie gut drauf zu sein…..!

 

 

Platz Mannschaft
   
1.

TSG KW Boxberg/Weißwasser

2. ATV Volkmarsdorf
3. SV Lok Nordost Leipzig
4. SV Motor Mickten
5. VSV Blau-Weiß Freital
6. VV Plauen
7. SSV Chemnitz 
8. GSVE Delitzsch 
9. SV Leipzig Nordstern 
10. SV Lobstädt

Foto:

 

Jubelnde TSG-Volleyballerinnen, die am Samstag das Damenturnier in Colditz gewannen:

Lisa Schröter („Kuchenbäckerin“), Franzi Wagner, Caro Namaschk, Caro Sczesny (obere Reihe v.l.), Paula Greitzke mit Siegerplakette, Jacky Droigk, Kapitän Nicole Kerber mit Siegerpokal, Luisa Hübner und Nell Ostwald (vorne v.l.).

 

 

Ostsachsenmeistertitel knapp verpasst

 

 

Am Sonntag waren die U 18 Volleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser Gastgeber für die Endrunde um die Ostsachsenmeisterschaft (Jahrgang 1996 und jünger). Für diese hatten sich nach Kreismeisterschaften und einem Quali-Turnier die Herrnhuter Volleyfanten, der MSV Bautzen 04, VV Zittau 09 und die TSG aus Weißwasser qualifiziert. Jeder spielte gegen jeden über zwei Gewinnsätze.

Im ersten Spiel gegen Herrnhut tat sich das Team um Kapitän Franzi Wagner etwas schwer. Nach verlorenem erstem Satz mit 20:25 konnte man die beiden folgenden Sätze mit 25:17 und 15:10 und damit das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden. Im nächsten Spiel besiegten die TSG-Volleyballerinnen den MSV Bautzen deutlich mit 25:12 und 25:16.

Das letzte Spiel war dann ein echtes Finale, da auch Zittau gegen Herrnhut und Bautzen gewonnen hatte. Die Zittauer Mädchen waren eindeutiger Favorit, denn in der TSG-Mannschaft war mit Franzi Wagner nur eine eigentliche U 18 Spielerin. Alle anderen können noch bei der U 16 und jünger spielen. Umso überraschender waren die knappen Satzergebnisse. Den ersten Durchgang gewann Zittau 26:24. Den 2. Satz entschieden unsere Volleyballerinnen mit 25:23 für sich. Im Entscheidungssatz führte Zittau bereits 14:11, aber eine starke kämpferische Leistung brachte die Gastgeberinnen auf 14:14 heran. Doch die letzten beiden Punkte machte Zittau und gewann 16:14 und damit das Spiel in 2:1 Sätze. Natürlich waren die TSG-Mädchen zunächst niedergeschlagen und enttäuscht. Aber die Silbermedaille ist für diese junge Mannschaft doch ein Erfolg. Und eine Chance, zur Sachsenmeisterschaft zu kommen, haben die TSG-Volleyballerinnen auch noch bei einem weiteren Qualifikationsturnier gegen die Zweitplatzierten aus den anderen Spielbezirken.

 

Die Endplatzierung der Ostsachsenmeisterschaft im Volleyball bei den Mädchen der U 18 lautet:

 

Gold:     VV Zittau 09

Silber: TSG KW Boxberg/Weißwasser

Bronze: Herrnhuter Volleyfanten

4. Platz: MSV Bautzen 04.

 

 

Foto (liegend): Emma Prietz (Nr. 11), Jette Fischer (10), Hanna Freund (4), Kapitän Franzi Wagner (3), Amy Vetter (2), Jacky Droigk (5), Linda Teiche (1), Paula Greitzke (8), Julia Reinsch (7) und Theresa Kubiack (9). Vorne beginnend und links im Kreis herum.

Foto (stehend): Kapitän Franzi Wagner, Theresa Kubiack, Jacky Droigk, Linda Teiche, Paula Greitzke, Amy Vetter (hinten v.l.), Jette Fischer, Emma Prietz, Hanna Freund und Julia Reinsch (vorne v.l.).

27.01.2013

 

 

Beide TSG-Teams bleiben Spitzenreiter

 

Eine super gefüllte Halle sorgte am Sonnabend für tolle Stimmung bei den Heimspielen der Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser in der Bezirksliga und in der Bezirksklasse Ostsachsen.

Die Frauenmannschaft der TSG ließ in den beiden Punktspielen den Gästen nicht die Spur einer Chance. Obwohl man die Hinspiele jeweils nur knapp mit 3:2 gewann, machte man diesmal kurzen Prozess. Gegen SV Kaupa Neuwiese hieß es nach nur 52 Minuten 3:0 (25:11, 25:17 und 25:20). Auch das 2. Duell gegen den VV Zittau 09 II gewann das Team um Kapitän Annett Tewellis nach 25:17, 25:17 und 25:16 klar mit 3:0 Sätzen. Alle neun Spielerinnen kamen zum Einsatz: Caro Namaschk, Nell Ostwald, Anna Mrosk, Luisa Sontag, Kapitän Annett Tewellis, Janine Mertins, Helena Jazyk, Jana Thiedt und Janina Nagajek.

Da der unmittelbare Verfolger, MSV Bautzen, verlor, haben die TSG-Spielerinnen ihren Vorsprung auf vier Punkte ausgebaut.

 

Die Tabelle der Bezirksliga Ostsachsen der Damen:

 

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 11 22: 0 33: 6
2. MSV Bautzen 04 10 16: 4  25:12
3. VfB Görlitz 11 14: 8  26:17
4. OSC Löbau 11  12:10  21:20
5. SV Kaupa Neuwiese 10  10:10  18:20
6. Schönbacher VV 11  10:12  22:24
7. VV Zittau 09 II 11    8:14  18:25
8. TSV Kunnersdorf 10    4:16  14:25
9. ASV Vorwärts Rothenburg 11    0:22    5:33
 
 

 Etwas spannender gestalteten die Nachwuchsvolleyballerinnen von der TSG den Nachmittag. Zunächst mussten die jungen Spielerinnen die Erfahrung machen, dass ein Ortsderby gegen SV Grün-Weiß Weißwasser immer etwas Besonderes ist. Sehr aufgeregt und zu nervös fanden die Gastgeberinnen nicht zu ihrem Spiel. Nach 83 Minuten musste sich der TSG-Sechser den vor allem im Angriff besseren Damen von Grün-Weiß mit 1:3 Sätzen verdient geschlagen geben. Im 2. Spiel gegen Fitness Coblenz waren die TSG-Volleyballerinnen nach 25:22 und 25:23 mit 2:0 Sätzen in Führung. Aber Nachlässigkeiten im Angriff und Unkonzentriertheit in der Annahme führten zum 2:2 Satzausgleich für Coblenz. Im Entscheidungssatz hatten die heimischen TSG-Mädchen dann mit 15:10 das bessere Ende für sich. Nach über vier Stunden und neun gespielten Sätzen lagen sich Linda Teiche, Franzi Wagner, Hanna Freund, Nicole Guthaus, Laura Stein, Kapitän Paula Greitzke, Nicole Kerber, Laura Handrick, Caro Sczesny, Luisa Hübner, Lisa Schröter und Celine Nakoinz jubelnd in den Armen und dankten ihren vielen treuen Fans. Auch der Trainer war nicht unzufrieden, denn man muss bedenken, dass die Mannschaft seit Beginn der Rückrunde ein neues Spielsystem erlernt. Und das klappt eben noch nicht perfekt. Auch hier patzten die Verfolger. Deshalb bleibt das Nachwuchsteam mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

 

Die Tabelle der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen:

 

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze 
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend 11 20: 2 13:10
2. SV Haselbachtal 11 16: 6 30:12
3. JTVG Fitness Coblenz 10 14: 6 26:11
4. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau 10 14: 6 23:12
5. SV Grün-Weiß Weißwasser 11 14: 8 23:15
6. VV Zittau II 09 11   8:14 16:24
7. MSV Bautzen 04 II 11   6:16 13:26
8. VF Blau-Weiß Hoyerswerda II 10   4:18   7:29
 
 
 
 

 

 

 

06.01.2013

 

Mit der Silbermedaille zur Sachsenmeisterschaft

 

Die U 14 Volleyballerinnen (Jahrgang 2000 und jünger) der TSG KW Boxberg/Weißwasser haben sich als Vize-Bezirksmeister für die Landesmeisterschaft dieser Altersklasse qualifiziert.

Am Sonntag fand die U 14 Ostsachsenmeisterschaft in Hoyerswerda mit folgenden 6 Mannschaften statt: MSV Bautzen 04 I und II, VF Blau-Weiß Hoyerswerda I und II, VV Zittau 09 und die TSG aus Weißwasser. Zunächst wurde in 2 Staffeln jeder gegen jeden gespielt. Die TSG-Volleyballerinnen hatten dabei wenig Mühe gegen Bautzen I (25:10 und 25:10) und gegen Hoyerswerda II (25:14 und 25:17) jeweils in 2:0 Sätze zu gewinnen. Auch im Halbfinale gegen VV Zittau 09 konnte sich das Team um Kapitän Celine Nakoinz klar mit 25:11 und 25:11 durchsetzen.

Im Finale trafen unsere Spielerinnen auf den Gastgeber von Hoyerswerda I. Im 1. Durchgang konnten die TSG-Mädchen eine 24:21 Führung nicht zum Satzgewinn nutzen. Das war der Knackpunkt im Match. Hoyerswerda drehte nach dem 26:24 Erfolg das Spiel zu seinen Gunsten. Trotz der lautstarken Anfeuerung der vielen mitgereisten Fans aus Weißwasser fanden die TSG-Volleyballerinnen nicht mehr zu ihren Leistungen, besonders im Angriff war man zu harmlos. Der Gastgeber gewann verdient auch den 2. Satz mit 25:16 und wurde Bezirksmeister.

Für die Nachwuchsvolleyballerinnen von der TSG bleibt nun bis zur Landesmeisterschaft, sich weiterhin zu verbessern, um gegen die sicherlich noch viel schwereren Gegner zu bestehen. Und vielleicht gelingt ja dann auch gegen Hoyerswerda eine Revanche… .

 

 

Die Endplatzierung der Ostsachsenmeisterschaft im Volleyball
bei der weiblichen U 14 lautet:

  

Gold           VF Blau-Weiß Hoyerswerda I 
Silber TSG KW Boxberg/Weißwasser
Bronze MSV Bautzen 04 I 
4. Platz VV Zittau 09 
5. Platz MSV Bautzen 04 II 
6. Platz VF Blau-Weiß Hoyerswerda II.
   
   

 

Foto: Die U 14 Volleyballerinnen gewannen am Sonntag in Hoyerswerda die Silbermedaille bei der Ostsachsenmeisterschaft: Thalia Hentschel, Laura Handrick, Jette Fischer, Marie Schütze, Emma Prietz, Hanna Freund und Kapitän Celine Nakoinz (v.l.).



 

 

30.12.2012

 

Volleyball - Silvesterturnier

 

Die Volleyballabteilung des KSC ASAHI Spremberg hatte zum 2. Silvesterturnier für die Mädchen der U 12 (Jahrgang 2002 und jünger) eingeladen. 12 Mannschaften aus Herzberg, Spremberg, Döbern, Cottbus, Eisenhüttenstadt, Hoyerswerda, Elsterwerda und Weißwasser nahmen daran teil.Das Team von der TSG KW Boxberg/Weißwasser ging mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start: drei der vier Mädchen können noch 3 Jahre lang in dieser Altersklasse spielen. Das Silvesterturnier sollte in erster Linie zum Erfahrung sammeln für die jungen Nachwuchsvolleyballerinnen dienen. Und das taten unsere Spielerinnen erfolgreich.In der Vorrunde gelang gegen Energie Cottbus ein umkämpfter und sehr knapper 2:1 Sieg. Alle drei Sätze endeten immer nur mit einem 2 Punkte-Unterschied: 17:15, 14:16 und 15:13. Gegen den Gastgeber KSC ASAHI Spremberg musste sich das Team deutlich mit 4:15 und 8:15 geschlagen geben. In der anschließenden Runde um die Plätze 5-8 gewannen die TSG-Spielerinnen gegen Herzberg mit 15:7 und 15:9. Damit erreichten sie das Spiel um Platz 5. In diesem waren die Mädchen vom VSB Eisenhüttenstadt unseren jungen Volleyballerinnen überlegen und siegten deutlich 15:6 und 15:7.

Der Trainer und die Spielerinnen waren am Ende trotzdem sehr zufrieden mit dem 6. Platz im 12er Teilnehmerfeld, schließlich kamen alle Mädchen genügend zum Einsatz und hatten sehr viel Spielpraxis. Sieger wurde Elsterwerda vor Döbern und Spremberg.

Zum Abschluss hatte der Gastgeber noch eine Überraschung für alle: Dem Namen des Turniers entsprechend gab es ein kleines Feuerwerk, mit dem die Volleyballerinnen auf das neue Jahr eingestimmt wurden.


Foto: Die U 12 Volleyballerinen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser kehrten vom Silvesterturnier in Spremberg mit einem guten 6. Platz zurück: Kapitän Emma Prietz, Enie Janke, Jette Fischer und Amelie Freund (v.l.)


15.12.2012

 

Beide TSG-Teams bleiben ungeschlagene Tabellenführer

 

 

Eine sehr erfolgreiche Hinrunde in der Bezirksliga und Bezirksklasse liegt hinter den Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser. Sowohl die Frauenmannschaft als auch das Jugendteam gehen ohne Niederlage in die Weihnachtspause.

Am letzten Spieltag der Hinrunde gewannen die Frauen beim OSC Löbau. Beim 3:1 Sieg leistete der Gastgeber jedoch energisch Wiederstand.
Nach 74 Spielminuten standen die Satzergebnisse
25:16, 25:22, 18:25 und 25:20 fest.

 

Darüber freuten sich in Löbau: Janine Mertins, Jana Thiedt, Nell Ostwald, Franzi Wagner, Kapitän Annett Tewellis, Luisa Sontag, Paula Greitzke, Linda Teiche und Helena Jazyk (auf dem Foto v.l.)

 

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 8 16: 0 24: 6
2. MSV Bautzen 04 8 14: 2 21: 7
3. VfB Görlitz 8 10: 6 19:13
4. SV Kaupa Neuwiese 8 10: 6 17:14
5. OSC Löbau 8   8: 8 14:16
6. VV Zittau 09 II 8    6:10 14:18
7. Schönbacher VV 8    4:12 13:20
8. TSV Kunnersdorf 8    4:12 12:19
9. ASV Vorwärts Rothenburg 8    0:16   3:24
 
 

Auch das Jugendteam von der TSG blieb im 8. Spiel ungeschlagen. Beim Tabellensechsten VV Zittau 09 siegten die Nachwuchsvolleyballerinnen im Schnellzugtempo nach nur 46 Minuten klar mit 3:0 Sätzen (25:15, 25:13 und 25:8). Da Haselbachtal gegen Coblenz verlor konnten Linda Teiche, Lisa Schröter, Franzi Wagner, Caro Namaschk, Kapitän Nicole Guthaus, Caro Sczesny, Paula Greitzke, Saskia Dietrich und Nicole Kerber die Tabellenführung auf vier Punkte Vorsprung ausbauen.

 

Die Tabelle der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen nach der Hinrunde:

 

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte
       
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend 8 16: 0
2. SV Haselbachtal 8 12: 4
3. JTVG Fitness Coblenz 8 12: 4
4. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau 8 10: 6
5. SV Grün-Weiß Weißwasser 8 10: 6
6. VV Zittau II 09 8   4:12
7. MSV Bautzen 04 II 8   4:12
8. VF Blau-Weiß Hoyerswerda II 8   4:12
 
 
 

Zum Beginn der Rückrunde spielen beide TSG-Vertretungen auswärts bei den jeweiligen Tabellenletzten: die Frauen beim ASV Vorwärts Rothenburg, die Jugend bei VF Blau-Weiß Hoyerswerda II.





 

 

09.12.12

 

 

TSG-Volleyballerinnen verteidigen

Ostsachsenmeistertitel

 

 

Die U 16 Volleyballerinnen (Jahrgang 1998 und jünger) von der TSG KW Boxberg/Weißwasser gewannen souverän die Goldmedaille bei der Ostsachsenmeisterschaft. Diese fand am Sonntag in der heimischen Dreifelderhalle in der Lutherstraße in Weißwasser statt. Wieder einmal sagte eine auswärtige Mannschaft ab, sodass die verbliebenen fünf qualifizierten Teams nach dem Modus jeder gegen jeden spielten.

Die gastgebenden TSG-Mädchen meisterten alle ihre vier Spiele hervorragend. So gab es jeweils klare 2:0 Siege gegen VF Blau-Weiß Hoyerswerda (25:5, 25:20), gegen MSV Bautzen 04 (25:17, 25:17), gegen VV Zittau 09 (25:8, 25:10) und am Ende gegen den SC Hoyerswerda (25:22, 25:16). Die Souveränität unserer Nachwuchsvolleyballerinnen zeigte sich auch darin, dass der Trainer allen zwölf Spielerinnen genügend Einsatzmöglichkeiten geben konnte. In einer technisch und taktisch überlegenden Mannschaft ragte der Kapitän Paule Greitzke noch besonders heraus. Ihr merkte man die viele Spielerfahrung, welche sie bei den Punktspielen in der Damen-Bezirksklasse sammelte, durchaus an. Und sie riss alle ihre Mannschaftskolleginnen förmlich mit.

 

Die U 16 Volleyballerinnen der TSG haben mit diesem Erfolg ihren Ostsachsenmeistertitel aus der Vorsaison verteidigt. Gleichzeitig bedeutet dieser Goldmedaillengewinn die direkte Qualifikation zur Landesmeisterschaft in dieser Altersklasse.

 

 

Der Endstand der Ostsachsenmeisterschaft

bei den Mädchen der U 16 lautet:

 

Gold:   TSG KW Boxberg/Weißwasser

Silber:   MSV Bautzen 04

Bronze:   VV Zittau 09

4. Platz:   VF Blau-Weiß Hoyerswerda

5. Platz:   SC Hoyerswerda.

 

 

Foto:Goldige U 16 Volleyballerinnen
von der TSG KW Boxberg/Weißwasser
die am Sonntag in heimischer Halle den Ostsachsenmeistertitel nach Weißwasser holten: Hanna Freund, Celine Nakoinz, Theresa Wende, Laura Handrick, Marie Schütze, Julia Reinsch (hinter Reihe v.l.), Amy Vetter, Laura Stein, Johanna Kahle, Jacky Droigk, Theresa Kubiack und Kapitän Paula Greitzke (vorne v.l.).

TSG-Juniorinnen gewinnen Bronzemedaille

 

Am Sonntag fand in Hoyerswerda die Endrunde um die
diesjährige Bezirksmeisterschaft Ostsachsens bei den Mädchen der U 20 (Jahrgang 1994 und jünger) statt.

Nachdem eine qualifizierte Mannschaft krankheitsbedingt absagte, spielten die verbliebenen 5 Teams nach dem Modus jeder gegen jeden.

Der jungen Mannschaft von der TSG KW Boxberg/Weißwasser gelang gleich im 1. Spiel eine kleine Überraschung. Gegen den favorisierten Gastgeber VF Blau-Weiß Hoyerswerda konnte man mit 2:1 Sätzen (15:13 im Entscheidungssatz) gewinnen. Anschließend gab es gegen den VV Zittau 09 die erwartete 0:2 (15:25, 18:25) Niederlage. Die folgenden beiden Spiele gegen die Herrnhuter Volleyfanten (25:10, 25:14) und gegen den MSV Bautzen 04 (25:11, 25:8) gewann das Team um Kapitän Caro Namaschk jeweils klar in 2 Sätzen. Nun hing der Medaillengewinn für die TSG-Mädchen vom letzten Spiel zwischen Zittau und Hoyerswerda ab. Und die Hoyerswerdaer Mannschaft nutzte ihre letzte Chance zum 2:1 Sieg. So waren diese drei Teams punktgleich und es entschied das Satzverhältnis über die Medaillenvergabe. Hier hatte Zittau die Nase vorn vor Hoyerswerda und Weißwasser.

Die TSG-Volleyballerinnen haben zwar so knapp einen weiterführenden Wettkampf versäumt, freuten sich aber dennoch am Ende über die gewonnene Bronzemedaille,
ie man vorher nicht unbedingt einberechnet hatte.

 

 

Der Entstand der Ostsachsenmeisterschaft
im Volleyball bei den Mädchen der U 20 lautet:

 

Gold:     VV Zittau 09                                    6:2 Punkte            7:2 Sätze

Silber:    VF Blau-Weiß Hoyerswerda           6:2 Punkte            7:3 Sätze

Bronze: TSG KW Boxberg/Weißwasser    6:2 Punkte          6:3 Sätze

4. Platz:  Herrnhuter Volleyfanten                 2:6 Punkte            2:6 Sätze

5. Platz:  MSV Bautzen 04                             0:8 Punkte            0:8 Sätze.

 

 

Foto: Die Juniorinnen der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser, die in Hoyerswerda bei der Ostsachsenmeisterschaft die Bronzemedaille gewannen: Franzi Wagner, Saskia Dietrich, Kapitän Caro Namaschk, Paula Greitzke, Lisa Münzer, Linda Teiche, Celine Nakoinz (v.l.) und Marie Schütze (vorne).

 

 

 

 

 

01.12.12

 

 

TSG - Volleyballerinnen bleiben das Maß aller Dinge

 

Fast an die 100 Fans lockten die Spitzenspiele im Volleyball in der Bezirksliga und Bezirksklasse Ostsachsen am Sonnabend in die Turnhalle in der Lutherstraße. Und sie wurden für ihr Kommen und ihre tolle Unterstützung belohnt.

In der Bezirksliga empfing die Frauenmannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser zunächst den Landesklassenabsteiger MSV Bautzen 04. Mit einem furiosen Start im 1. Satz legten die Gastgeberinnen den Grundstein für ein beeindruckendes Spiel. Janina Nagajek brachte mit ihrer Aufgabenserie zum 21:4 die uneinholbare Führung. Nach dem 25:11 Satzgewinn der TSG kamen die Gäste aus Bautzen in den folgenden Sätzen zwar besser ins Spiel, aber die Niederlage konnten sie nicht vermeiden. Die TSG-Frauen gewannen 25:20 und 25:21 und entschieden so das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiter klar mit 3:0 Sätzen.

Auch im 2. Spiel gegen den Tabellendritten vom VfB Görlitz siegte der TSG-Sechser dank einer sehr guten Feldabwehr. Es wurde zwar Durchgang zwei mit 21:25 abgegeben, aber die anderen Sätze gewannen die Gastgeberinnen mit 25:15, 25:19 und 25:13

Für die TSG spielten Nell Ostwald, Luisa Sontag, Kapitän Annett Tewellis, Janine Mertins, Helena Jazyk, Caro Namaschk und Janina Nagajek.

Die Tabelle der Bezirksliga Ostsachsen der Damen nach dem 5. Spieltag:

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 7 14: 0 21: 5
2. MSV Bautzen 04 6 10: 2 15: 7
3. SV Kaupa Neuwiese 7 10: 4 17:11
4. VfB Görlitz 7   8: 6 16:12
5. OSC Löbau 6    6: 6  10:12
6. VV Zittau 09 II 7   6: 8 11:16
7. TSV Kunnersdorf  7    4:10   7:11
8.  Schönbacher VV 7    2:12 10:20
9. ASV Vorwärts Rothenburg 6    0:12   1:18
         
         
 

Etwas spannender machte es die Jugendmannschaft der TSG in ihrem Spitzenspiel in der Bezirksklasse gegen den Tabellenführer SV Haselbachtal. Die Gäste gingen schnell mit 2:0 Sätzen (25:21, 25:20) in Führung. Aber die Nachwuchsvolleyballerinnen aus Weißwasser glichen nach 25:16 und 25:11 zum 2:2 aus. Überragend im TSG-Team war mal wieder der Kapitän Franzi Wagner, die in allen Elementen des Spiels und vor allem im Angriff ihre Mannschaft immer wieder vorantrieb. Im Entscheidungssatz war es ausgeglichen und spannend bis zum Schluss. Der Favorit führte 14:13, doch die letzten drei Punkte machte der TSG-Sechser zum 16:14 und damit zum 3:2 Überraschungssieg. Im 2. Heimspiel des Tages setzten sich die Spielerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser gegen den MSV Bautzen 04 II klar und deutlich mit 3:0 Sätzen durch. Die Satzergebnisse im Einzelnen: 25:12, 25:17 und 25:13.

Die Tabellenspitze nehmen nun erneut die Nachwuchsvolleyballerinnen aus Weißwasser ein

Großer Jubel herrschte am Sonnabend demzufolge bei Marie Schütze, Kapitän Franzi Wagner, Caro Namaschk, Nicole Guthaus, Paula Greitzke, Lisa Schröter, Nicole Kerber, Celine Nakoinz, Jacky Droigk, Nadja Wiedersich, Linda Teiche, Caro Sczesny, Laura Stein, Saskia Dietrich und Laura Handrick.

Die Tabelle der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen nach dem 5. Spieltag:

 

Platz Mannschaft Spiele Punkte
       
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend 7 14: 0
2. SV Haselbachtal 6 10: 2
3. SV Grün-Weiß Weißwasser 7 10: 4
4. JTVG Fitness Coblenz 7 10: 4
5. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau 7   8: 6
6. VV Zittau II 09 7   4:10
7. MSV Bautzen 04 II 6   2:10
8. VF Blau-Weiß Hoyerswerda II 7    2:12
 
 

Am nächsten Spieltag müssen beide
TSG-Vertretungen auswärts antreten.
Die Frauen reisen zum OSC Löbau (Bezirksliga)
bzw. die Jugendmannschaft zum VV Zittau 09 II (Bezirksklasse).

 

R. Schumacher

 

18.11.2012

 

  

Überraschender Kreismeistertitel

 

 

Am Sonntag fand in Weißwasser die Endrunde um die Volleyball Kreismeisterschaft bei den Mädchen der U 13 (Jahrgang 2001 und jünger) statt. Für diesen Wettkampf hatten sich die drei besten Mannschaften des Kreises Görlitz qualifiziert: VV Zittau 09, ASV Vorwärts Rothenburg und die Gastgeberinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser.

 

Die Auslosung ergab, dass die TSG-Volleyballerinnen die ersten beiden Spiele der Endrunde absolvieren mussten. Gegen die Rothenburger Mädchen erreichten die Gastgeberinnen überraschend einen ungefährdeten 2:0 Sieg. Bei den 25:17 und 25:8 Satzerfolgen waren vor allem die sicheren Aufgaben von Celine Nakoinz und Emma Prietz entscheidend.

 

Im 2. Spiel gegen den VV Zittau 09 gingen unsere Spielerinnen erneut mit 1:0 nach Sätzen (25:17) in Führung. Doch Zittau steigerte sich im 2. Satz und gewann diesen mit 25:16. So musste ein Entscheidungssatz her. In diesem führten die Nachwuchsvolleyballerinnen der TSG mit 13:11. Aber die letzten vier Punkte gelang Zittau zum 15:13 und damit 2:1 Sieg.

 

Vor dem abschließenden Spiel zwischen Rothenburg und Zittau war für die Endplatzierung noch alles offen. Alle erwarteten einen Zittauer Sieg, aber Rothenburg spielte voll auf Sieg.
Eindrucksvoll besiegten sie Zittau mit 25:14 und 25:12.

 

Damit hatten alle drei Mannschaften jeweils einen Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto. Und es entschied das Satzverhältnis zugunsten der Volleyballerinnen aus Weißwasser. Sie hatten mit 3:2 das beste Satzverhältnis und wurden somit doch etwas überraschend Kreismeister der U 13. Die Silbermedaille gewann Rothenburg mit 2:2 Sätzen vor Zittau, die mit 2:3 Sätzen das Turnier beendeten.

 

Die jungen TSG-Volleyballerinnen (vier der sechs Mädchen können noch bei der U 12 spielen) haben sich mit dem Gewinn der Goldmedaille für die Bezirksmeisterschaft in dieser Altersklasse qualifiziert.
Diese findet in Bautzen statt.

 

 

Foto: Die U 13 Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser

wurden am Sonntag Kreismeister des Kreises Görlitz:

 

Jette Fischer, Enie Janke, Amelie Freund (hintere Reihe v.l.),

Thalia Hentschel, Emma Prietz und Kapitän Celine Nakoinz.



17.11.2012

TSG-Frauen siegen im Volleyball-Krimi

 


Am 3. Spieltag der Volleyball Bezirksliga trat die Frauenmannschaft
der TSG KW Boxberg/Weißwasser
am Sonnabend auswärts beim SV Kaupa Neuwiese an.

Zu Beginn des Spiels merkte man den TSG-Spielerinnen die längere Punktspielpause seit dem 13.Oktober an. Das Zusammenspiel klappte wegen unzureichender Abgestimmtheit nur selten.
Zwei knappe 24:26 und 23:25 Satzverluste waren die Folge.

Doch das Team um Kapitän Annett Tewellis gab sich nicht auf. Ab dem 3. Satz klappte es im Zuspiel und Angriff dann besser. Der Gastgeber wurde so unter Druck gesetzt und fand nicht mehr zu seinem Spiel. Nach einem 25:21 zog etwas Ruhe ins TSG-Spiel. Durch solide Annahmen im 4. Durchgang vor allem von Luisa Sontag und Janine Mertins konnte der Zuspieler seine Angreifer endlich variabler einsetzen. Mit dem 25:19 schaffte die Volleyballerinnen den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz gelang den TSG-Spielerinnen durch Angriffe von Nell Ostwald und Janina Nagajek eine schnelle 5:0 Führung. Diese wurde ausgebaut. Am Ende dominierte der TSG-Sechser mit einem klaren 15:6. Ein 0:2 Rückstand wurde nach fast zwei Stunden Spielzeit in einen 3:2 Sieg umgewandelt.

In der TSG-Mannschaft spielten am Samstag:
Nell Ostwald, Luisa Sontag, Kapitän Annett Tewellis, Janine Mertins, Helena Jazyk, Nicole Kerber und Janina Nagajek.

Die Volleyballerinnen von der TSG aus Weißwasser bleiben mit diesem Erfolg an der Tabellenspitze der Bezirksliga punkt-und satzgleich mit Bautzen aber mit einem besseren „Kleine Punkte Verhältnis“.

Am nächsten Spieltag steht für die TSG-Frauen
erneut ein Auswärtsspiel beim Schönbacher VV an.


Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
         
1. TSG KW Boxberg/Weißwasser I 4 8:0 12: 4
2. MSV Bautzen 04 4 8:0 12: 4
3. SV Kaupa Neuwiese 4 6:2 11: 4
 4. VfB Görlitz 4 4:4   9: 8
 5. OSC Löbau 4 4:4   6: 8
 6. VV Zittau 09 II 4 2:6   7:10
 7. Schönbacher VV 4 2:6   7:11
 8. TSV Kunnersdorf 4 2:6   6:10
 9. ASV Vorwärts Rothenburg 4 0:8   1:12
         
         

 

 

Silber für TSG-Juniorinnen

 Am Sonntag fand in Zittau die Endrunde um die Kreismeisterschaft im Volleyball bei den Mädchen der U 20 statt. Folgende drei Mannschaften des Landkreises Görlitz hatten sich dafür qualifiziert und spielten um die Medaillenvergabe: Herrnhuter Volleyfanten, TSG KW Boxberg/Weißwasser und der Gastgeber vom VV Zittau 09. Jeder trat gegen jeden an.

Das etwas ersatzgeschwächte TSG-Team (2 Mädchen meldeten sich am Vortag wegen Krankheit ab) spielte zunächst gegen die Herrnhuter Mädchen. Ohne Mühe siegten unsere Volleyballerinnen mit 25:11 und 25:22. Da der VV Zittau 09 ebenfalls gegen Herrnhut siegte, kam es im abschließenden Spiel zum Endspiel um den Kreismeistertitel.

Leider agierten die TSG-Spielerinnen in diesem Match sehr unsicher in der Annahme. Somit kam es zu selten zu druckvollen Angriffsaktionen. Zittau nutzte das aus und gewann den 1. Durchgang mit 25:16. Im 2. Satz kämpften die Mädchen aus Weißwasser um den Satzausgleich. Aber es sollte nicht reichen. Mit 21:25 mussten sie sich erneut geschlagen geben. Zittau wurde verdient Kreismeister bei der U 20. Mit dem Gewinn der Silbermedaille haben sich die TSG-Volleyballerinnen für die Endrunde der Bezirksmeisterschaft in Hoyerswerda qualifiziert. Vielleicht gelingt ja dort eine Revanche.

 

R. Schumacher

 

 

Silber für die TSG KW Boxberg/Weißwasser gewannen am Sonntag in Zittau (siehe Foto):
Linda Teiche, Franzi Wagner, Paula Greitzke, Lisa Münzer, Saskia Dietrich, Kapitän Caro Namaschk und Cindy Nakoinz (v.l.).

 

 



Jugendteam überrascht auch im Spitzenspiel

 

Als Tabellenführer reiste die Jugendmannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser am Sonnabend zum bis dahin Tabellenzweiten der Volleyball Bezirksklasse JTVG Fitness Coblenz.

Nach einigen Anfangsschwierigkeiten im 1. Satz lief der TSG-Sechser zunächst einem Rückstand hinterher. Bei 12:13 war es wieder einmal Franzi Wagner, die mit ihrer Aufgabenserie den Grundstein für die 18:13 Führung legte. Die Gastgeberinnen kamen noch mal auf 17:19 heran. Doch unerwartet entschieden die TSG-Spielerinnen diesen Satz mit 25:18 für sich.

Im 2. Durchgang drehten die favorisierten Damen von Coblenz aber dann auf. Mit 13:6, 17:10 und 19:13 lagen sie deutlich in Führung. Aber die Nachwuchsvolleyballerinnen der TSG gaben nie auf. Der Trainer brachte durch Einwechslungen neuen Schwung und Ruhe ins etwas hektisch gewordene Spiel auf TSG-Seite. Und unsere Mädchen wurden belohnt: in einer dramatischen Schlussphase drehten sie diesen Satz noch und gewannen mit 26:24.

Davon erholten sich die Gastgeberinnen nicht mehr. Im 3. Satz gelang der TSG-Mannschaft um Kapitän Jana Thiedt dann fast alles. Klar und deutlich siegten sie in dem abschließenden Durchgang mit 25:12. Der überraschende 3:0 Auswärtssieg war perfekt. Damit bleiben die TSG-Volleyballerinnen an der Tabellenspitze der Bezirksklasse.

In der TSG-Mannschaft spielten am Samstag: Linda Teiche, Franzi Wagner, Caro Namaschk, Nicole Guthaus, Celine Nakoinz, Paula Greitzke, Marie Schütze, Nicole Kerber, Kapitän Jana Thiedt und Hanna Freund.

 

Die Tabelle der Volleyball Bezirksklasse Ostsachsen der Damen nach dem 3. Spieltag:

 

                                                                       Spiele  Punkte  Sätze

 

1. TSG KW Boxberg/Weißwasser Jugend     4          8:0        12:1

2. SV Haselbachtal                                         3          6:0          9:2

3. SV Grün-Weiß Weißwasser                       4          6:2        10:4

4. SV St. Marienstein Panschwitz-Kuckau    3          4:2          8:5

5. JTVG Fitnes Coblenz                                 4          4:4          6:6

6. VV Zittau II 09                                           3          2:4          5:7

7. MSV Bautzen 04 II                              3         0:6         1:9


 

 

TSG-Volleyballerinnen
diesmal auf dem Treppchen

Die punktspielfreie Zeit nutzte die Frauenmannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser zur Teilnahme am Coschützer Damen-Cup. Das Turnier fand am Samstag in Dresden mit 9 Mannschaften, die von der Sachsenliga bis zur Bezirksliga spielen, statt.

Dem TSG-Sechser, der in der Bezirksliga Ostsachsen spielt, gelang gleich im 1. Spiel ein überraschender 2:0 Sieg gegen den Gastgeber VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz I, der immerhin in der Landesklasse antritt. Auch das 2. Spiel gegen Post SV Dresden konnten die TSG-Volleyballerinnen mit 2:0 für sich entscheiden. Ein 1:1 Unentschieden erkämpfte sich unser Team dann im 3. Vergleich gegen den Dresdner SSV III (ebenfalls Landesklasse). Allen Spielerinnen gab der Trainer auch im 4. Vorrundenspiel gegen den VSV Blau-Weiß Freital eine Einsatzchance, denn schließlich sollten bei diesem Turnier neue bzw. zurück gekehrte Volleyballerinnen in das Team integriert werden. Das 1:1 reichte am Ende für die Zwischenrunde um die Plätze 1-6 zu erreichen.

Hier traf die TSG-Mannschaft um Kapitän Annett Tewellis auf den Sachsenliga-Vertreter Dresdner SSV II. Beim klaren 0:2 gegen den späteren Turniersieger hatten die Frauen aus Weißwasser wenig Chancen. Die Niederlage wurde schnell abgehakt, denn im folgenden Spiel gegen SV Blau-Gelb Stolpen ging es um den Einzug ins kleine Finale. Mit einem deutlichen 2:0 Sieg wurde das dann auch erreicht.

Am Ende des langen Turniertages wurde der TSG-Mannschaft im letzten Spiel nochmals alles abverlangt. Erneut traf man auf einen höherklassigen Gegner nämlich den TSV 1862 Schildau aus der Landesklasse. Nachdem jede Mannschaft einen Satz gewonnen hatte, musste der Tie-Break über die Bronzemedaille entscheiden. Hier setzten sich dann die TSG-Volleyballerinnen mit 15:9 durch und freuten sich natürlich sehr über den erreichten 3. Platz bei dem sehr gut besetzten Turnier in Dresden. Nur höherklassigen Teams ließ unsere Mannschaft den Vortritt und außerdem lassen die gezeigten Leistungen alle Spielerinnen für die weiteren Punktspiele der Bezirksligasaison hoffen.

 

Die Endplatzierung beim Coschützer Damen-Cup
am Samstag in Dresden lautet:

 

  1. Dresdner SSV II
  2. Dresdner SSV III
  3. TSG KW Boxberg/Weißwasser
  4. TSV 1862 Schildau
  5. VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz I
  6. SV Blau-Gelb Stolpen
  7. VSV Blau-Weiß Freital
  8. Post SV Dresden
  9. VSV Grün-Weiß Dresden-Coschütz II

 

 

Die Bronzemedaille für TSG KW Boxberg/Weißwasser gewannen am Samstag in Dresden (siehe Foto): Carolin Sczesny, Lisa Schröter, Nell Ostwald, Paula Greitzke, Helena Jazyk (hintere Reihe v.l.), Nadja Wiedersich, Franzi Wagner, Caro Namaschk, Kapitän Annett Tewellis und Anna Mrosk (vorne v.l.).

 

 

 

 

Silbermedaille für TSG-Volleyballerinnen

 

Am Sonnabend fand in Löbau die Volleyball Kreismeisterschaft für die Mädchen der U 18 (Jahrgang 1996 und jünger) statt. Nachdem die HSG Turbine Zittau wegen Krankheit ihre Mannschaft absagen musste, spielten die verbliebenen 5 Teams nach dem Modus jeder gegen jeden.

Die Mannschaft der TSG KW Boxberg/Weißwasser ist eigentlich die U 16-Vertretung des Vereins, außer eine Spielerin: nur der Kapitän Franzi Wagner ist im U 18 Alter. Deshalb sollte dieser Wettkampf in erster Linie zum Einspielen der jungen Mannschaft dienen, in der auch Mädchen aus Rothenburg und Königshain mitspielen. Außerdem wurde in allen Spielen ein neues Spielsystem probiert, was schon recht gut gelang.

Die Auslosung ergab, dass der TSG-Sechser gleich im 1. Spiel gegen den VV Zittau 09 antreten musste. In zwei sehr knappen Sätzen (25:20 und 25:23) setzten sich die favorisierten Zittauer Mädchen durch. Im weiteren Turnierverlauf zeigte sich, dass dieses Spiel das vorweg genommene Endspiel war. Zittau gewann alle weiteren Spiele und wurde verdient Kreismeister.

Die TSG-Mädchen siegten gegen den VfB Görlitz und gegen den OSC Löbau jeweils klar mit 2:0 Sätzen. Gegen die Herrnhuter Volleyfanten mussten die Spielerinnen aus Weißwasser nach 25:23 und 23:25 in einen dritten und entscheidenden Satz. Diesen konnten sie dann deutlich mit 15:4 für sich entscheiden. Das bedeutete am Ende den 2. Platz bei der Kreismeisterschaft. Gleichzeitig haben sich die TSG-Volleyballerinnen mit dem Gewinn der Silbermedaille direkt für die Endrunde der Ostsachsenmeisterschaft bei der U 18 qualifiziert. Ein schöner Erfolg für das junge Team mit: Linda Teiche, Paula Greitzke, Theresa Kubiack, Celine Nakoinz, Kapitän Franzi Wagner, Laura Handrick, Laura Stein, Julia Reinsch und Hanna Freund (auf dem Foto v.l.).

 

Der Endstand der U 18 Kreismeisterschaft im Volleyball lautet:

 

Kreismeister:   VV Zittau 09

Silber:            TSG KW Boxberg/Weißwasser

Bronze:           Herrnhuter Volleyfanten

4. Platz:           OSC Löbau

5. Platz:           VfB Görlitz.

 

Alle TSG-Volleyballerinnen siegen in Punktspielen und sind sogar Tabellenführer in ihren Spielklassen

 

Ein sehr erfolgreicher Punktspieltag liegt
hinter den Volleyballerinnen von der TSG KW Boxberg/Weißwasser. Am Samstag
bestritten sowohl die Frauenmannschaft als auch die Jugendmannschaft ihre
ersten Heimspiele in der Saison. Entsprechend groß war das Zuschauerinteresse
in der Dreifelderhalle in der Lutherstraße. Und die vielen Fans wurden für ihr
Kommen durch tolle Spiel belohnt.

In der Bezirksliga Ostsachsen empfing die
Frauenmannschaft im ersten Spiel den Aufsteiger vom ASV Vorwärts Rothenburg.
Deutlich mit 3:0 Sätzen (25:19, 25:13 und 25:20) wurden die Gäste nach Hause
geschickt. Das Spiel dauerte 62 Minuten. Auch der 2. Gast vom TSV Kunnersdorf
hatte gegen das Team um Kapitän Annett Tewellis keine Chancen. Zu überlegen
waren die TSG-Spielerinnen in Aufschlag, Annahme und Angriff. Nach nur 47
Spielminuten standen die 25:13, 25:12 und 25:14 Satzergebnisse fest. Für die
TSG spielten Nell Ostwald (Trikot-Nr.2), Luisa Sontag (4), Kapitän Annett
Tewellis (6), Janine Mertins (7), Helena Jazyk (9) und Janina Nagajek (12).

 

Die große Sensation des
Spieltages schaffte in der Bezirksklasse die Jugendmannschaft der TSG. Sie
empfing den Absteiger aus der Bezirksliga VF Blau-Weiß Hoyerswerda II. Im 1.
Satz konnten die Frauen aus Hoyerswerda beim 25:21 noch etwas mithalten. Der 2.
Durchgang begann mit einer furiosen Sprungaufgabenserie von Franzi Wagner bis
zu einer 17:0 Führung! Die Gäste wurden förmlich deklassiert und gaben den Satz
mit 3:25 ab. Davon erholten sie sich auch im folgenden Satz nicht. Die
Nachwuchsspielerinnen aus Weißwasser gewannen diesen klar mit 25:12 und gingen
so überraschend als 3:0 Sieger gegen den Favoriten vom Feld. Großer Jubel
herrschte am Sonnabend demzufolge bei Marie Schütze, Franzi Wagner, Caro
Namaschk, Nicole Guthaus, Cindy Nakoinz, Paula Greitzke, Hanna Freund, Kapitän
Nicole Kerber, Celine Nakoinz und Laura Handrick.

 

Am nächsten Spieltag kommt es in
beiden Spielklassen zu Spitzenspielen. Die jeweiligen Tabellenführer reisen zu
den Zweitplatzierten SV Kaupa Neuwiese (Bezirksliga) bzw. JTVG-Fitnes-Coblenz
(Bezirksklasse).